Vor­ankün­di­gung Mai 2021

Lie­be Freund*innen des Methfesselfestes,

wir wol­len end­lich wie­der mit Ver­gnü­gen Posi­ti­on bezie­hen!
Aus die­sem Grund haben wir unser poli­ti­sches Fest für das Wochen­en­de vom 13.–15. August 2021 angemeldet.

Dabei lei­te­ten uns die Text­zei­len von Ber­tolt Brecht über ‘die Unzu­läng­lich­keit des mensch­li­chen Stre­bens’ (*sie­he unten Stro­phe 2).

Zur­zeit dis­ku­tie­ren wir ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tungs­for­men, um den unter­schied­li­chen “Pan­de­mie­auf­la­gen” ent­spre­chend begeg­nen zu können.

Seid herz­lich ein­ge­la­den und macht mit!
Akti­ve Unterstützer:innen sind in unse­rer Vor­be­rei­tungs­grup­pe immer ger­ne willkommen.

Bit­te mel­det Euch unter: mitmachen@methfesselfest.de

Ab heu­te wer­den wir Euch in regel­mä­ßi­gen Abstän­den auf die­ser Inter­net­sei­te infor­mie­ren. Dazu gehö­ren auch Aktio­nen und Kund­ge­bun­gen ande­rer Orga­ni­sa­tio­nen, die unser Fest unterstützen.

Ihr könnt ger­ne aber auch zu unse­ren geplan­ten digi­ta­len oder, wenn wie­der mög­lich, ana­lo­gen Tref­fen unse­rer ‘Men­schen­krei­se’ auf dem Else-Rauch-Platz vor der Vil­la stoßen.

Bleibt radi­kal, gesund und solidarisch!


Der Mensch lebt durch den Kopf
der Kopf reicht ihm nicht aus
ver­such es nur; von dei­nem Kopf
lebt höchs­tens eine Laus.
Denn für die­ses Leben
ist der Mensch nicht schlau genug
nie­mals merkt er eben
jeden Lug und Trug. 
Ja; mach nur einen Plan
sei nur ein gro­ßes Licht!
Und mach dann noch´nen zwei­ten Plan
gehn tun sie bei­de nicht.
Denn für die­ses Leben
ist der Mensch nicht schlecht genug:
doch sein höhe­res Stre­ben
ist ein schö­ner Zug.
Ja; renn nur nach dem Glück
doch ren­ne nicht zu sehr!
Denn alle ren­nen nach dem Glück
Das Glück rennt hin­ter­her.
Denn für die­ses Leben
ist der Mensch nicht anspruchs­los genug
drum ist all sein Stre­ben
nur ein Selbstbetrug. 
Der Mensch ist gar nicht gut
drum hau ihn auf den Hut
hast du ihn auf den Hut gehaut
dann wird er viel­leicht gut.
Denn für die­ses Leben
ist der Mensch nicht gut genug
dar­um haut ihn eben
ruhig auf den Hut. 

*Music: Kurt Weill Lyrics: Ber­tolt Brecht Sung by Ber­tolt Brecht