Partner:innen

Unse­re Initia­ti­ve ist eng mit ande­ren Stadt­teil­in­itia­ti­ven und ‑orga­nis­tio­nen vernetzt.

Um unse­re Zie­le zu errei­chen, Auf­merk­sam­keit für bestimm­te poli­ti­sche Zusam­men­hän­ge und Pro­ble­me zu erre­gen und Alter­na­ti­ven dazu anzu­bie­ten, koope­rie­ren wir zu den unter­schied­li­chen poli­ti­schen The­men gemein­sam mit ande­ren uns nahe­ste­hen­den Organisationen.

 

Hier gibt es einen Über­blick über unse­re aktu­el­len Akti­ons­the­men mit Links zu den ent­spre­chen­den Internetseiten:

Bevor du unter­schreibst
Die Bun­des­wehr ver­spricht jun­gen Leu­ten in ihrer Wer­bung „das Blaue vom Him­mel“ – die nega­ti­ven Sei­ten am „Dienst an der Waf­fe“ wer­den ver­schwie­gen. Dar­über klä­ren Lil­ly und Felix – für jun­ge Leu­te gut ver­ständ­lich. Wer über­legt zur Armee zu gehen oder jeman­den kennt, der dies vor­hat, soll­te unbe­dingt auf die Sei­te gucken: www.bevor-du-unterschreibst.de

 

Bleibt zivil! Nein zur zivil-mili­tä­ri­schen Zusam­men­ar­beit von Rotem Kreuz und der Bun­des­wehr
Das „Deut­sche Rote Kreuz“ und die Bun­des­wehr arbei­ten immer enger zusam­men: 2015 wur­de sogar eine offi­zi­el­le Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung unter­zeich­net. Damit ent­fernt sich das DRK immer wei­ter von den Rot-Kreuz-Grund­sät­zen, die u.a. Unpar­tei­lich­keit, Neu­tra­li­tät und Unab­hän­gig­keit fest­schrei­ben. Das DRK wird durch die Koope­ra­ti­on zu einer Par­tei in Kon­flikt­re­gio­nen und gefähr­det damit auch die eige­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter. Die Kam­pa­gne ist seit 2018 aus­ge­setzt: www.bleibt-zivil.de

 

Bun­des­wehr abschaf­fen!
Für ein Ende des deut­schen Mili­tärs strei­ten vor allem die nörd­li­chen DFG-VK-Grup­pen des Lan­des­ver­bands Ham­bur­g/­Schles­wig-Hol­stein. Vor allem der Flie­ger­horst Jagel steht im Fokus der Pro­tes­te. Auf der Web­site der Initia­ti­ve gibt es grund­le­gen­de Argu­men­te gegen Mili­tär und für eine Abschaf­fung der Bun­des­wehr: www.bundeswehrabschaffen.de

 

Deut­sches Bünd­nis Kin­der­sol­da­ten
Gegen den Miss­brauch von Kin­dern als Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten set­zen wir uns gemein­sam mit Kin­der­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen im „Deut­schen Bünd­nis Kin­der­sol­da­ten“ ein. The­men dabei sind etwa von Deutsch­land expor­tier­te Waf­fen in Kin­der­hän­den, mili­tä­ri­sche Rekru­tie­rung aber auch die direk­te Unter­stüt­zung ehe­ma­li­ger Kin­der­sol­da­tin­nen und ‑sol­da­ten: www.kindersoldaten.info

 

Droh­nen-Kam­pa­gne
Die Kam­pa­gne „Gegen die Eta­blie­rung von Droh­nen­tech­no­lo­gie für Krieg, Über­wa­chung und Unter­drü­ckung“ enga­giert sich dafür, die Anschaf­fung von Droh­nen für die deut­sche Armee zu ver­hin­dern. Die unbe­mann­ten Waf­fen­sys­te­me läu­ten eine neue Pha­se der Kriegs­füh­rung ein, in der eige­ne „Ver­lus­te“ nicht mehr gefürch­tet wer­den müs­sen und immer ent­hemm­ter Krieg geführt wird: www.drohnen-kampagne.de

 

GLO­BAL NET – Stop the arms Tra­de
Waf­fen­ex­por­te sind nicht nur ein Pro­blem, wenn sie aus Deutsch­land kom­men. Gemein­sam mit inter­na­tio­na­len Part­ne­rin­nen und Part­nern sind wir über Gren­zen hin­weg gegen tod­brin­gen­de Waf­fen­ex­por­te aktiv: www.gn-stat.org

 

Inter­na­tio­na­le Kam­pa­gne zur Abschaf­fung von Atom­waf­fen (ICAN)
Wir sind nicht nur vor Ort in Büchel und Deutsch­land gegen die ato­ma­re Bedro­hung aktiv, son­dern auch inter­na­tio­nal. Als Teil der 2017 mit dem Frie­dens­no­bel­preis aus­ge­zeich­ne­ten Kam­pa­gne ICAN (Inter­na­tio­nal Cam­pai­gn to Abolish Nuclear Wea­pons) strei­ten wir auf allen Ebe­nen – etwa auch bei den Ver­ein­ten Natio­nen – für eine atom­waf­fen­freie Welt: www.icanw.org

 

Love Bricks! – Hate War! – LEGO®-Kampagne
Im August 2020 woll­te LEGO®, der größ­te Spiel­zeug­her­stel­ler der Welt, sein ers­tes Klemm­bau­stein­set eines rea­len, moder­nen Mili­tär­ve­hi­kels ver­öf­fent­li­chen – und dadurch mit sei­nen eige­nen Unter­neh­mens­wer­ten bre­chen. Wir inter­ve­nier­ten mit Erfolg: Das Set wur­de zurück­ge­zo­gen, welt­weit berich­te­ten Medi­en über den Fall. Die erfolg­rei­che Kam­pa­gne wur­de am 21. Juli 2020 nur 30 Stun­den nach ihrem Start been­det. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auf: www.lovebricks-hatewar.de bzw. www.lovebricks-hatewar.com

 

Make Games – Not War: Gegen die Zusam­men­ar­beit von „Cry­tek“ mit der Rüs­tungs­in­dus­trie
Der Video­spiel­ent­wick­ler „Cry­tek“ aus Frank­furt am Main stellt mit sei­ner Soft­ware nicht nur Video­spie­le her, son­dern ver­kauft sie auch an die Rüs­tungs­in­dus­trie, die damit Schieß- und Tria­nings­si­mu­la­to­ren für das ech­te Mili­tär aus­stat­tet: Bes­ser Krieg füh­ren dank der „Crytek“-Software“. Wir for­dern von dem Frank­fur­ter Unter­neh­men: Stellt die Koope­ra­ti­on mit der Rüs­tungs­in­dus­trie ein und kon­zen­triert euch auf die zivi­le Pro­duk­ti­on von Unter­hal­tungs­me­di­en. Die Kam­pa­gne lief von 2016 bis 2018: www.CRYTEK.DFG-VK.de

 

Mili­tär­fest­spie­le – Die Bun­des­wehr ist kein Sport­ver­ein
Die deut­sche Armee nutzt Sport­ver­an­stal­tun­gen immer wie­der aus, um für sich und ihre­Ein­sät­ze zu wer­ben sowie neu­en Nach­wuchs zu fin­den. Dane­ben schickt sie selbst so genann­te „Sport­sol­da­tin­nen“ und „Sport­sol­da­ten“ in Wett­kämp­fe. Wie die Sport-Koope­ra­tio­nen genau aus­se­hen und war­um die­se gegen den olym­pi­schen Gedan­ken ver­sto­ßen, dar­über klärt unse­re Kam­pa­gne auf. Die Kam­pa­gne wur­de 2016 been­det: www.militärfestspiele.de

 

Mili­tär­seel­sor­ge abschaf­fen
In der „Öku­me­ni­sche Initia­ti­ve zur Abschaf­fung der Mili­tär­seel­sor­ge“ enga­gie­ren sich Frie­dens­be­weg­te gegen die Zusam­men­ar­beit von Kir­che und Mili­tär und für eine kirch­lich orga­ni­sier­te Sol­da­ten­seel­sor­ge und Aus­stei­ger­be­ra­tung – denn die heu­ti­ge Mili­tär­seel­sor­ge wird von der Bun­des­wehr finan­ziert, ist pro Mili­tärund pro Krieg. Dage­gen orga­ni­siert die Initia­ti­ve Pro­tes­te auf Kir­chen­ta­gen, bei Mili­tär­ver­an­stal­tun­gen in Kir­chen und anders­wo: www.militaerseelsorge-abschaffen.de

 

Musi­ke­rin­nen und Musi­ker gegen Mili­tär­mu­sik
Die deut­sche Armee ver­fügt über ein Dut­zend Musik­korps und ist damit eine der größ­ten Arbeit­ge­be­rin­nen im Bereich der Musik. Die Ein­hei­ten sind zu Pro­pa­gan­da­zwe­cken da: Sie sol­len die Trup­pen­mo­ral in Aus­lands­ein­sät­zen stei­gern und im Inland für Zustim­mung zur Bun­des­wehr sor­gen – sogar die mili­tä­ri­sche Nach­wuchs­ge­win­nung ist Auf­ga­be der Ein­hei­ten. Dage­gen machen frie­dens­be­weg­te Musi­ke­rin­nen und Musi­ker mobil: www.musiker-gegen-militaermusik.de

 

Netz­werk Frie­dens­bil­dung
Alter­na­ti­ven zur gewalt­sa­men Außen- und Sicher­heits­po­li­tik bringt das von uns unter­stüt­ze „Netz­werk Frie­dens­bil­dung“ Schü­le­rin­nen und Schü­lern nahe. Gemein­sam mit ande­ren Orga­ni­sa­tio­nen sowie Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen ent­wi­ckeln wir Unter­richts­ma­te­ria­li­en und gehen auch direkt an Schu­len: www.netzwerk-friedensbildung.de

 

Schul­frei für die Bundeswehr/Schule ohne Bun­des­wehr
Mit ihren knapp vier­hun­dert haupt- und neben­amt­li­chen Jugend­of­fi­zie­ren erreicht die deut­sche Armee jedes Jahr über ein­hun­dert­tau­send Schü­le­rin­nen und Schü­ler. In acht Bun­des­län­dern hat die Bun­des­wehr sogar eige­ne Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­run­gen mit den Schul­mi­nis­te­ri­en. Zudem ist die Armee auch mit „Karriere“-Beratern an Schu­len aktiv. Dage­gen gibt es gleich in meh­re­ren Bun­des­län­dern Kam­pa­gnen – etwa in Baden-Würt­tem­berg: www.schulfrei-für-die-bundeswehr.de

 

Zivil­klau­sel-Initia­ti­ve
Die von Gewerk­schaf­ten, Studierenden‑,Wissenschafts- und­Frie­dens­or­ga­ni­sa­tio­nen getra­ge­ne „Initia­ti­ve Hoch­schu­len für den Frie­den – Ja zur Zivil­klau­sel“ setzt sich gegen Mili­tär­for­schung an Hoch­schu­len und Uni­ver­si­tä­ten ein – mit Erfolg! Immer mehr Bil­dungs­ein­rich­tun­gen ver­ab­schie­den Selbst­ver­pflich­tun­gen, kei­ne Pro­jek­te mehr mit bzw. für die Rüs­tungs­in­dus­trie oder das Mili­tär durch­zu­füh­ren: www.zivilklausel.de

 

Zukunft sichern – Abrüs­ten!
Die vor allem von unse­rem Lan­de­ver­band Bay­ern vor­an­ge­trie­be­ne Kam­pa­gne „Zukunft sichern – Abrüs­ten!“ will Impul­se geben, über Mili­tär nach­zu­den­ken, will Argu­men­te gegen Krieg und Mili­tär unter­mau­ern und ver­brei­ten, will akti­ve Kriegs­geg­ne­rIn­nen und Mili­tär­ab­schaf­fe­rIn­nen ver­net­zen, will Aktio­nen unter­stüt­zen und Wer­be­ma­te­ria­li­en anbie­ten: www.no-militar.org

Wir freu­en uns auf Euch!

Eure Meth­fes­sel­fest­grup­pe

PS: Grup­pen, die ras­sis­ti­sches, rech­tes, homo­pho­bes, anti­se­mi­ti­sches und frem­den­feind­li­ches Gedan­ken­gut ver­brei­ten wol­len, fin­den bei uns kei­nen Platz!