21. Methfesselfest - 2. bis 4. September 2016
Noch 63 Tage

Wir treffen uns
 

Programm

 

 

Freitag, den 03. Juli 2015
18:00 Uhr
bis 23 Uhr
Informationsstände der Initiativen

18:00 Uhr
bis So 18 Uhr
20 Jahre Cuba Sí Tombola

Die Preise der Tombola wurden gespendet.

1. Preis Teilnahme an einer dreiwöchigen Brigade-Reise des Instituts für Völkerfreundschaft (Flug, Unterbringung in 6-Bett-Zimmern, Vollpension, Kulturprogramm, Arbeitstage auf dem Feld), wahlweise nur Flug nach Havanna

18:00 Uhr
auf der Bühne
The Lismones
Pop aus Eimsbüttel mit Kay, Jay und Ray
19:00 Uhr
auf der Bühne
Broken English
Broken English widmet sich vor allem der Musik der Altmeister des britischen Bluesrock wie John Mayall, Eric Clapton, Joe Cocker, Roger Chapman und Rory Gallagher, doch auch Klassiker amerikanischer Musiker wie Freddie King, B.B. King, J.J. Cale oder Taj Mahal stehen immer wieder auf dem Programm.
20:00 Uhr
im Kulturzelt
Ralf Peters mit Gedichten aus Eimsbüttel
„Eben noch so voller Lyrik wird das Leben plötzlich schwierig.“
20:30 Uhr
auf der Bühne
Hamburg Gossenhauer & Gäste
Akustik-Folk-Rock, eigene Songs und Cover mit einem Prost auf 20 Jahre neues Mehtfesselfest
22:00 Uhr
auf der Bühne
Kaleidoskop Feuershow
Das Duo entführt das Publikum in eine tänzerische Welt mit faszinierenden Formen und gewaltigen Flammen
22:30 Uhr
im Kulturzelt
Solidaritätsabend für Griechenland

mit Rolf Becker Text, Musik: Vasilis Pegidis

Als wir diesen Abend ankündigten, wussten wir noch nicht, wie sich die Situation für Griechenland in unerträglicher Weise zuspitzen würde. Nun wird am Sonntag erstmals in Europa von den Bürgern über Finanzen abgestimmt. Bisher haben nur Bürokraten ohne Legitimation für eine Politik gesorgt, die nichts als Elend und Armut hinterlassen hat, am Sonntag wird das griechische Volk über seine Zukunft entscheiden. Rolf Becker kennt ihr alle. Er ist Schauspieler, aktiver Gewerkschafter und ein Kenner Griechenlands. Er kommt extra aus Leipzig zu uns und wird am nächsten Tag schon wieder nach Süddeutschland fahren. Wir danken ihm recht herzlich für dieses Engagement. Er wird uns Texte vortragen, die sehr deutlich machen, warum die Griechinnen und Griechen mehr Solidarität von uns brauchen. Begleitet wird er von dem Musiker Vasilis Pegidis. Im Kulturzelt erhaltet ihr auch den Faktencheck Hellas, von dem es mittlerweile drei Ausgaben gibt. In der dritten Ausgabe hat Rolf Becker einen Artikel geschrieben: über den Umgang des Nachkriegsdeutschlands mit den Verbrechen der Deutschen in Griechenland während des zweiten Weltkriegs.

Samstag, den 04. Juli 2015
10:00 Uhr
bis 16 Uhr
Anwohnerflohmarkt mit Tradition!
Unser einzigartiger Flohmarkt findet wieder an zwei Tagen statt, am Sonnabend den 4.7 und am Sonntag den 5.7 auf und um den Else-Rauch-Platz. Mit 8 Euro pro laufendem Meter seid ihr dabei und tragt so auch zur Finanzierung des nicht-kommerziellen Festes bei. Zur Anmeldung
10:00 Uhr
bis 23 Uhr
Informationsstände der Initiativen

12:00 Uhr
auf der Bühne
Grün-Weiß Eimsbüttel – ein besonderer Sportverein
Über 100 Jahre alt und 3000 Mitglieder
12:30 Uhr
auf der Bühne
La Resaca
Die leidenschaftliche Welt des Flamenco
13:00 Uhr
auf der Bühne
Podiumsdiskussion Was bedeuten die Freihandelsabkommen für Hamburg?
mit Fabio De Masi, Abgeordneter im Europäischen Parlament, Olaf Harms, ehrenamtlicher Landes- vorsitzender von ver.di, Manfred Braasch, Geschäftsführer des BUND und Hanni Gramann, Mitglied im Koordinierungsausschuss von Attac Deutschland.
14:15 Uhr
auf der Bühne
Gruppe Gutzeit
Spott- und Lästerlieder des Eimsbüttler Liedermachers Peter Gutzeit
15:15 Uhr
im Kulturzelt
Für welche Politik steht Griechenland?
Fabio De Masi, Europaabgeordneter der Partei DIE LINKE, über den schwierigen Weg der griechischen Links-Regierung, Brüsseler Bürokratie und ein solidarisches Europa. Steht Europa am Scheideweg und ist Griechenland das erste Opfer einer neuen europäischen Herrschaftsordnung? Holen Sie sich den Faktencheck Hellas, alle drei Ausgaben finden Sie im Kulturzelt.
15:45 Uhr
auf der Bühne
Kalamazoo
eigene Rocksongs mit unverwechselbarer Stimme
16:45 Uhr
im Kulturzelt
Militarisierung in Deutschland
Lühr Henken über den Ruf nach mehr kriegerischen Bundeswehreinsätzen, Aufrüstung und wie schnell aus einem neuen kalten Krieg ein heißer werden kann
17:30 Uhr
auf der Bühne
SADEW
kurdische Lieder und Musik zum Tanzen
18:15 Uhr
im Kulturzelt
Rojava

Der Norden Syriens zwischen Krieg und Basisdemokratie

Anja Flach, Mitautorin des gerade erschienenen Buches "Revolution in Rojava", berichtet von den Verhältnissen und Entwicklungen in Rojava.

Als der Aufstand und kurze Zeit später der mörderische Krieg in Syrien begann, entscheiden sich die KurdInnen für einen Dritten Weg. Im Norden Syriens bzw. in Westkurdistan (Rojava) bauten sie erst in allen Orten Rätestrukturen und Selbstverteidigungskräfte auf.

Als der Krieg sie erreiche, befreiten sie ab 2012 ihre Regionen von den Truppen Assads. Genauso halten sie Distanz zur islamistisch-nationalistischen Opposition.

Seitdem wird die Gesellschaft in radikal-demokratischer Weise neu strukturiert.

Heute hat fast jeder Straßenzug und jedes Dorf seine Kommune, die das politische, soziale und kulturelle Leben in kollektiver Art organisiert. Frauen sind im Zentrum der darauf aufbauenden Rätestruktur. Anfang 2014 haben sie gemeinsam mit den zahlreichen ethnischen und Religionsgruppen in den drei Regionen in Rojava Cizîre Kobanî und Efrin die „Demokratische Autonomie“ ausgerufen.

Wie funktioniert das politische, soziale und wirtschaftliche Leben heute in Rojava?

Welche Herausforderungen gibt es beim Aufbauprozess; auch angesichts der Angriffe von ISIS und anderer Kräfte und des Embargos durch die Türkei, den ISIS und die kurdische Regionalregierung im Nordirak?

Welche politische Perspektive steckt hinter der Selbstverwaltung fern von Nationalstaat und Patriarchat?

Welche positiven Folgen kann Rojava auf Syrien und den Mittleren Osten haben?

Welche Auswirkungen haben die neusten ISIS-Eroberungen im Irak auf Rojava?

Bitte auch die Ausstellung der kurdischen Frauenstiftung im Zelt gegenüber der Schule beachten.

19:00 Uhr
auf der Bühne
Quagga
Trip-Hop-Jazz-Rock – Hamburger Sieger von 2014 /  Bandwettbewerb der Mopo und Radio 917xfm
20:00 Uhr
im Kulturzelt
Zwangsarbeiterinnen in der Rüstungsproduktion
Über Frauen aus dem KZ-Ravensbrück und humanitäre Hilfe für Überlebende auf der Krim
20:30 Uhr
auf der Bühne
Tombstone
Der Else-Rauch-Platz tanzt. Von der NDW bis zu den besten Rock-Klassikern der 70er/80er/90er mit der ausdruckstarken Sängerin Heike Sluiter
22:00 Uhr
auf der Bühne
Kaleidoskop Feuershow
Das Duo entführt das Publikum in eine tänzerische Welt mit faszinierenden Formen und gewaltigen Flammen

zur Website

22:30 Uhr
im Kulturzelt
Ein Spiel mit dem Feuer: Die Ukraine, Russland und der Westen
Ein Informations- und Gesprächsabend mit Kai Ehlers, deutscher Russlandforscher und Autor zahlreicher Bücher, der seit 1969 in Hamburger lebt und arbeitet. Er wirft einen authentischen Blick auf Geschichte, Umwälzungen der nachsowjetischen Ära, Kultur und Grundmotive russischer Mentalität. Im Dialog sollen Hintergründe, Zusammenhänge, Kernaussagen und Problemaufrisse entwickelt werden. Was ist das Russische an Russland? Warum tritt die Ukraine derart in den Vordergrund mit den fatalen Folgen? Muss der Westen das wieder erstarkte Russland fürchten? Oder kann er von den sozialen und kulturellen Entwicklungskräften profitieren? Kann Russland Impulse für einen globalen Wandel geben?

Sonntag, den 05. Juli 2015
10:00 Uhr
bis 16 Uhr
Anwohnerflohmarkt mit Tradition!
Unser einzigartiger Flohmarkt findet wieder an zwei Tagen statt, am Sonnabend den 4.7 und am Sonntag den 5.7 auf und um den Else-Rauch-Platz. Mit 8 Euro pro laufendem Meter seid ihr dabei und tragt so auch zur Finanzierung des nicht-kommerziellen Festes bei. Zur Anmeldung
10:00 Uhr
bis 16 Uhr
Informationsstände der Initiativen

11:00 Uhr
im Kulturzelt
Lasst Puppen sprechen ...
Mit Rositas Puppenbühne die Welt entdecken. Handpuppenspiel aus Mexiko für die Kleinen. Von den Peace Brigades International
12:00 Uhr
bis 15Uhr
Kinderfest
mit Rollenrutsche und Schminkstand!
12:00 Uhr
auf der Bühne
Unsere Nachbarn aus dem Lenz-Viertel
mit Musik- und Tanzgruppen aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit Eimsbüttel
13:00 Uhr
auf der Bühne
Wir wollen unser Leben zurück – Für eine offene, solidarische und humane Flüchtlingspolitik
mit Martin Dolzer und der afrikanischen Musikgruppe Asuhia, Lampedusa-Flüchtlingen in Hamburg, und gemeinsamer Trommel-Session mit Flüchtlingen, die im antifaschistischen Ferienheim Heideruh wohnen, und einer Trommelgruppe. Reiht euch ein! Bringt eure Trommeln mit!
14:00 Uhr
im Kulturzelt
Gegen den Strom
Revolutionäre Poesie von Tatjana und Ute
14:30 Uhr
auf der Bühne
Oma Körner Band
Polit Comedy und Folk Punk Pop
15:15 Uhr
im Kulturzelt
Wer rettet wen?
Was haben Neoliberalismus, Deregulierung der Finanzmärkte, Crash, Aushebelung von Sozial- und Arbeitsrechtsstandarts und Verelendung miteinander zu tun? Mit diesem Thema befasst sich der Dokumentarfilm „Wer rettet wen?“ auf eindringliche und verständliche Weise.“ Leslie Franke vom Film-Team stellt ihn vor und das Buch zum Film, das im August erscheinen wird.
15:45 Uhr
auf der Bühne
Hey Hey Revolver
Rockhits aus eigener Feder
16:30 Uhr
im Kulturzelt
Kuba und die USA
Immer noch völkerrechtswidrige Blockade, aber diplomatische Annäherung und viele Reisende. Steht Kuba vor dem Ausverkauf? Eine Einschätzung von Cuba Sí Hamburg
17:00 Uhr
auf der Bühne
Mas que nada
Heiße Rhythmen mit Salsa, ChaCha, Cumbia und Mambo. Es blasen und trommeln zwölf latin-verrückte MusikerInnen aus Deutschland, Kolumbien, Spanien, Italien, Kanada, Mexiko und Kuba!!!
18:00 Uhr
auf der Bühne
20 Jahre Cuba Sí – Verlosung der Hauptgewinne der Tombola

Die Preise der Tombola wurden gespendet.

1. Preis Teilnahme an einer dreiwöchigen Brigade-Reise des Instituts für Völkerfreundschaft (Flug, Unterbringung in 6-Bett-Zimmern, Vollpension, Kulturprogramm, Arbeitstage auf dem Feld), wahlweise nur Flug nach Havanna

Programmflyer zum Download